Karte - Namibia

Welt  > Afrika > Namibia
Datei (1,045 x 1,306 Pixel,  File Size : 167.4 KB,  Dateiformat : image/jpeg)

104 x 130 Pixel |  261 x 326 Pixel |  522 x 653 Pixel |  783 x 979 Pixel |  1,045 x 1,306 Pixel

Karte - Information
; ) ist ein Staat im südlichen Afrika zwischen Angola, Sambia, Botswana, Südafrika und dem Atlantischen Ozean. Ein bis zu 100 Meter langer Grenzverlauf – und damit das einzige Vierländereck der Erde – mit Simbabwe ist umstritten.

Der Name des Staates leitet sich von der Wüste Namib ab, die den gesamten Küstenraum des Landes einnimmt. Er wurde bei der Unabhängigkeit als neutrale Bezeichnung gewählt, um keines der vielen namibischen Völker zu benachteiligen.

Die trockene Landschaft war ursprünglich von den Völkern der San und der Damara besiedelt. Etwa seit dem 14. Jahrhundert wanderten Bantu im Zuge der Bantu-Migration in das Land ein. Namibia wurde im Jahre 1884 ein deutsches Schutzgebiet und blieb bis zum Ende des Ersten Weltkrieges eine Kolonie. 1920 stellte der Völkerbund Namibia unter südafrikanisches Mandat, das seine eigenen Gesetze, wie die zur Apartheid, in Namibia einführte.

Namibia erlangte im Zuge des Namibischen Befreiungskampfes am 21. März 1990 – mit Ausnahme von Walvis Bay und den Penguin Islands, die bis 1994 unter südafrikanischer Kontrolle standen – die Unabhängigkeit von Südafrika. Der 21. März ist seitdem Nationalfeiertag des Landes. Die Hauptstadt und größte Stadt Namibias ist Windhoek. Das Land ist Mitglied der Vereinten Nationen (VN), der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC), der Afrikanischen Union (AU) und des Commonwealth of Nations.

Namibia ist aufgrund des großen Flächenanteils der Namib-Wüste nur sehr dünn besiedelt. Das Land hat etwa 2,1 Millionen Einwohner. Etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt unter der internationalen Armutsgrenze. Zudem leidet die Nation sehr unter der Immunschwäche-Krankheit AIDS, an der etwa 17% der Bevölkerung erkrankt sind.

Namibia hat eine stabile parlamentarische Demokratie. Die namibische Wirtschaft ist stark durch die Bereiche Landwirtschaft, Viehzucht, Tourismus und Bergbau speziell von Uran, Gold, Silber und unedlen Metallen geprägt.
Karte - Urheberrecht
Gemeinfreiheit
Facebook
Karte - Namibia
Karte - Namibia - 2,094 x 1,934 Pixel - 2.23 MB - Gemeinfreiheit
2,094 x 1,934  Pixel -  2.23 MB
Karte - Namibia - 2,058 x 1,917 Pixel - 4.13 MB - Gemeinfreiheit
2,058 x 1,917  Pixel -  4.13 MB
Karte - Namibia - 1,806 x 1,739 Pixel - 1.66 MB - Creative Commons CC BY-SA 3.0 US
1,806 x 1,739  Pixel -  1.66 MB
Karte - Namibia - 1,626 x 1,443 Pixel - 1.3 MB - Gemeinfreiheit
1,626 x 1,443  Pixel -  1.3 MB
Karte - Namibia - 1,626 x 1,443 Pixel - 448.75 KB - Gemeinfreiheit
1,626 x 1,443  Pixel -  448.75 KB
Karte - Namibia - 1,500 x 1,461 Pixel - 980.19 KB - Creative Commons CC BY-SA 3.0 US
1,500 x 1,461  Pixel -  980.19 KB
Karte - Namibia - 1,300 x 1,252 Pixel - 237.45 KB - Creative Commons CC BY-SA 3.0 US
1,300 x 1,252  Pixel -  237.45 KB
Karte - Namibia - 1,166 x 1,077 Pixel - 323.53 KB - Creative Commons CC BY-SA 3.0 US
1,166 x 1,077  Pixel -  323.53 KB
Karte - Namibia - 1,045 x 1,306 Pixel - 167.4 KB - Gemeinfreiheit
1,045 x 1,306  Pixel -  167.4 KB
Karte - Namibia - 954 x 734 Pixel - 679.02 KB - Creative Commons CC BY-SA 3.0 US
954 x 734  Pixel -  679.02 KB
Karte - Namibia - 776 x 590 Pixel - 577.5 KB - Creative Commons CC BY-SA 3.0 US
776 x 590  Pixel -  577.5 KB